skip to content
  Sie sind hier: Das Siebengebirge

Die Entstehung der Bezeichnung Siebengebirge ist nicht eindeutig geklärt. Es existieren vier Definitionen der Bezeichnung Siebengebirge (Quelle der beiden ersten Punkte: Wanderkarte Naturpark Siebengebirge, Landesvermessungsamt NW, 7. Auflage 1995):

  1. Sieben ist eine Ableitung des ripuarischen Wortes Siefen , das ein feuchtes Bachtal bezeichnet
  2. Die älteste Namensnennung (Moller, 1590) lautet nicht Siebengebirge, sondern Sieben Berge (septem montes). Je nach Blickrichtung rheinauf- oder abwärts erkennt man ziemlich genau sieben Berge, die nicht immer die selben und auch nicht die höchsten sind. Auch wird die Zahl sieben für eine größere, nicht genau festgelegte Menge verwendet (z. B. “Siebenbürgen”, “Siebensachen”). Die Zahl sieben mit ihrer hohen Symbol - und Magiebedeutung erscheint außerdem naheliegend für ein Gebirge , das bis zum beginnenden 19. Jahrhundert als abweisend, undurchdringlich, unheimlich und als Schauplatz von Sagen und Spukgeschichten galt.
  3. Die Bezeichnung "Siebengebirge" kann sich aus dem Namen "Siedengebirge" entwickelt haben, welcher auf die Seifensieder hinweist, die in den Tälern tätig waren. Da das Seifensieden mit einer starken Geruchsbelästigung verbunden ist, ist dieser Berufszweig aus den umliegenden Ortschaften in die abgelegenen Täler verbannt worden.
  4. Die landläufige und meistgenannte, jedoch falsche Erklärung ist, dass die Bezeichnung "Siebengebirge" auf die sieben Hauptgipfel hinweist.
  5. Der Legende nach staute sich der Rhein an dieser Stelle, weil sich dort eine Hügelkette befand. Hinter dieser Kette lag eine Stadt, die sehr darunter litt, dass sie kein Wasser bekam. Also beschlossen die Bürger sieben Riesen damit zu beauftragen, den Rhein zu befreien. Weil die Riesen jedoch nicht mit den verschmutzten Spaten nach Hause gehen wollten, reinigten sie diese und so entstanden die Berge.