skip to content
  Sie sind hier: Home
Home >>

7000 Eu­ro für die Aus­stat­tung der neu­en Sport­hal­le

Stadt­spar­kas­se Bad Hon­nef schüt­tet aus PS-Zwe­cker­trag  knapp 40 000 Eu­ro an Spen­den für 29 Ver­ei­ne aus

Von Ros­wit­ha Osch­mann

BAD HON­NEF. Meh­re­re Mäd­chen von Tanz­gar­den im neu­en Out­fit und klei­ne Fuß­bal­ler mit ein­heit­li­chen Ru­cksä­cken in der Ge­schäfts­stel­le der Bad Hon­ne­fer Stadt­spar­kas­se: Und Was­ser­sport­ver­eins-Vor­sit­zen­der (WSVH) Ku­no Höh­mann prä­sen­tier­te dort mit sei­nem Vor­stands­kol­le­gen Se­bas­ti­an Wolff so­gar zwei Skulls. Knapp 40 000 Eu­ro Spen­den, die aus dem PS-Zwe­cker­trag stam­men, über­gab das Geld­in­sti­tut vom Som­mer 2016 bis Mai 2017 an 29 Ver­ei­ne und In­sti­tu­tio­nen aus der Stadt. Glü­cklich nah­men de­ren Ver­tre­ter die Ur­kun­den von der Vor­stands­vor­sit­zen­de Do­rit Schlü­ter in Emp­fang und er­läu­ter­ten da­bei, wie die Mit­tel ver­wen­det wer­den.

Und ei­ni­ge von ih­nen zeig­ten eben an Ort und Stel­le, was sie mit Un­ter­stüt­zung der Stadt­spar­kas­se be­reits an­ge­schafft ha­ben – wie et­wa der Ju­gend-För­der­ver­ein (JFV) Sie­ben­ge­bir­ge Sport­ru­cksä­cke für 150 Fuß­bal­ler oder die KG Lös­ti­ge Ge­sel­le neue Uni­for­men für ih­re Ju­gend- und Kin­der­tanz­gar­de. KG-Ge­schäfts­füh­rer Pe­ter Mon­schau: „Wir ha­ben zwei Mus­ter mit­ge­bracht.“    Spar­kas­sen­di­rekt­orin Schlü­ter be­ton­te: „Bad Hon­nef zeich­net sich durch ei­ne gro­ße Ver­eins­viel­falt aus, die größ­ten­teils be­reits ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on auf­zu­wei­sen ha­ben. Das Ver­eins­le­ben prägt so nach­hal­tig die Le­bens­qua­li­tät in un­se­rer Stadt. Der Ein­satz vie­ler eh­ren­amt­li­cher Hel­fer steht für ein gro­ßes bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment, das wir durch Spen­den aus dem PS-Zwe­cker­trag un­ter­stüt­zen möch­ten.“ Der Auf­tritt al­ler 29 Ver­ei­ne bei der Ur­kun­den­über­ga­be zeig­te eben­falls, wie bunt die­ses An­ge­bot ist.

Mit 7000 Eu­ro ging ein gro­ßer Bat­zen der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Sum­me an den För­der­ver­ein der SFA für die Aus­rüs­tung der neu­en Sport­hal­le in Ae­gi­dien­berg, wo­für zwei­ter Vor­sit­zen­der Ul­rich Pohl herz­lich dank­te. Oder: 3000 Eu­ro er­hielt der WSVH, 2500 Eu­ro der Ju­gend-För­der­ver­ein Sie­ben­ge­bir­ge. „Der Schwer­punkt der Spen­den­ver­ga­be in die­sem Ge­schäfts­jahr war die Ju­gend­ar­beit in Bad Hon­nef“, so Schlü­ter.

Cir­cus-Co­mi­cus-Vor­sit­zen­der Jür­gen Lem­ke be­rich­te­te bei­spiels­wei­se be­geis­tert von dem neu­en Kin­der­wa­gen mit Bäl­le­burg für die klein­sten „Co­mi­cüs­se“ und dank­te für die Un­ter­stüt­zung durch die Stadt­spar­kas­se beim Bau die­ser neu­en Fahr­zeug­at­trak­ti­on im Fuhr­park der Kar­ne­va­lis­ten. Das PS-Zwe­cker­trags­geld soll bei der KG Klä­äv Botz in die Aus­stat­tung der Fünk­chen ge­steckt wer­den, in­for­mier­te Vor­sit­zen­de Su­si Kre­win­kel. Bei der Gro­ßen Sel­ho­fer wur­de ge­ra­de ei­ne neue Tanz­grup­pe für 16- bis 18-Jäh­ri­ge er­öff­net. Prä­si­dent Ste­fan Mey­er scherz­te: „Nein, wir sa­gen nicht, 500 Eu­ro sind 500 Ki­lo Wurf­ma­te­ri­al für den näch­sten Zug. Das Geld ist viel­mehr für un­se­re Pänz.“

Aber auch der Kul­tur­ver­ein Bürg­er­haus Ae­gi­dien­berg kam in den Ge­nuss ei­ner Spen­de. Hel­ga Wel­ter und Gui­do Wil­hel­my be­rich­te­ten, dass das 1999 er­öff­ne­te Bürg­er­haus re­no­viert wer­den muss – ei­ne neue Hei­zung ist er­for­der­lich, ein neu­er Fuß­bo­den eben­falls. Oder: Der Hei­mat- und Ge­schichts­ver­ein wur­de be­dacht. Vor­sit­zen­der Rolf Jun­ker: „Der Hei­mat­ver­ein er­hält ei­ne ei­ge­ne Hei­mat. Uns wird ein frü­he­res Ge­schäfts­lo­kal als Ver­eins­lo­kal zur Ver­fü­gung ge­stellt, in dem wir un­ser um­fang­rei­ches Ar­chiv un­ter­brin­gen und ar­bei­ten kön­nen.“

Dass ei­ne solch ho­he Sum­me aus­ge­schüt­tet wer­den konn­te, hat mit der Be­lieb­theit des PS-Spa­rens, das die rhei­ni­schen Spar­kas­sen ih­ren Kun­den be­reits seit 1952 an­bie­ten, zu tun. Da­bei han­delt es sich um ei­ne Kom­bi­na­ti­on aus Ge­winn­spiel und Geld­an­la­ge. Das Los kos­tet fünf Eu­ro, wo­von vier Eu­ro ge­spart wer­den; mit ei­nem Eu­ro be­tei­ligt sich der Spa­rer an der Lot­te­rie, bei der Ge­winn­sum­men bis zu 250 000 Eu­ro zur Aus­zah­lung kom­men. Mo­nat­lich wer­den über drei Mil­lio­nen Eu­ro an Ge­win­nen aus­ge­schüt­tet. Do­rit Schlü­ter: „Die Spen­den­ent­wi­cklung ist er­staun­lich. 2006 hat­ten wir 15 000 Eu­ro zur Ver­fü­gung, zehn Jah­re spä­ter knapp 40 000 Eu­ro.“

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 16.05.2017

Last changed: 16.05.2017 at 05:23
Back