skip to content
  Sie sind hier: Home
Home >>

Amerikanische Bücher und Köstlichkeiten

Literatur im Siebengebirge plant ein Literarisches Quartett am US-Unabhängigkeitstag im Café in Aegidienberg

AEGIDIENBERG. Amerikanische Literatur und amerikanische kulinarische Leckereien – und das alles in Aegidienberg. „In Amerika gibt es noch etwas anderes als Politik“, meinte Cornelia Nasner vom Verein Literatur im Siebengebirge (LiS) und lachte. Nachdem im Café Schlimbach am Aegidiusplatz bereits mehrfach ein Literaturfrühstück innerhalb der Reihe „Das Siebengebirge liest ein Buch“ stattgefunden hat, wird Caféhaus-Chefin Heike Schlimbach auf ihre Anregung hin ihre gastliche Stätte erstmals auch am Abend für das Buch öffnen. Und zwar am Dienstag, 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten.

Die Idee stammt von LiS-Vorsitzendem Rainer Quink, der ein großer Fan amerikanischer Literatur ist. Und Schlimbach, die lange in den USA gelebt hat, war vom Thema natürlich sehr angetan. Sie wird passend dazu amerikanische Sandwiches, Zimtrollen, Amerikaner und kalifornischen Wein für die Gäste bereithalten.

Vier Bad Honnefer Frauen werden ein Literarisches Quartett bilden und ihre Lieblingsschmöker und deren Autoren vorstellen: drei Buchhändlerinnen – Christel Cader, Andrea Welsch und Anne Bialkowski – sowie mit Silke Kornstädt ein LiS-Vorstandsmitglied, haben jeweils einen Roman ausgewählt, um andere auf den Geschmack zu bringen. „Es ist ein Appetithappen. Die Amerikaner können am besten erzählen“, betonte Silke Kornstädt bei der Vorstellung des neuen LiS-Projektes. „Ich habe als Teenager Stephen King verschlungen. Dann kam John Irving hinzu.“ Bei der Veranstaltung wird sie das Buch „Die Terranauten“ von T.C. Boyle vorstellen. „Boyle lebt in Kalifornien und ist in Europa deutlich bekannter als in den USA“, sagte Kornstädt. Während seiner Studienzeit hatte er Schreibkurse bei Irving besucht, der sein Mentor wurde. Boyles Romane und Erzählungen beruhen häufig auf  historischen Ereignissen und Persönlichkeiten, um die herum er sowohl realistische als auch absurde Geschichten spinnt.

Christel Cader hat den Roman „Aus hartem Holz“ von der Pulitzerpreisträgerin Annie Proulx gewählt. Andrea Welsch entschied sich für Nathan Hills Debütroman „Geister“ und Anne Bialkowski spricht über „Anna und der Schwalbenmann“ von Gavriel Savit. Die Titel und Autoren versprechen also einen spannenden Abend und Anregungen für den Lesesommer 2017.

Moderiert wird der Abend von Vorstandsmitglied Cornelia Nasner. „Unsere Veranstaltungen in Aegidienberg werden stets gut besucht – und bei jedem Literaturfrühstück wurden gleich mehrere Teilnehmer Mitglied von Literatur im Siebengebirge.“ Derzeit gehören LiS knapp 40 Honnefer und Königswinterer an. 

Noch mehr internationale Literatur – dann sogar mit der Autorin selbst: Am 12. Juli liest die finnische Schriftstellerin Tarja Sohmer aus ihrem Buch „Das Verbleichen der weißen Stadt“ im Rathausfoyer. Dieses literarische Rendezvous organisiert LiS zusammen mit der Stadtbücherei und der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Bonn. Auch dabei werden landestypische Spezialitäten gereicht.   oro

Das Literarische Quartett findet am Dienstag, 4. Juli, um 19 Uhr im Café Schlimbach am Aegidiusplatz 5 in Aegidienberg statt. Im Eintrittspreis von zwölf Euro sind das Essen sowie ein Getränk enthalten.

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 12.06.2017

Last changed: 12.06.2017 at 05:19
Back