skip to content
  Sie sind hier: Home
Home >>

Hom­ma­ge an die Ge­mein­de Ae­gi­dien­berg

Der Bürg­er­ver­ein prä­sen­tiert am 5. De­zem­ber das Buch „Un­se­re Hei­mat im Na­tur­park Sie­ben­ge­bir­ge“

Von Char­leen Flo­rijn

AE­GI­DIEN­BERG . „Mir sin all en Stück vom Jil­lien­berch.“ Was dem Köl­ner sei­ne Köl­sche Sprooch ist, das ist dem Ae­gi­dien­ber­ger sein Jil­lien­ber­ger Platt. In dem Buch „Ae­gi­dien­berg – Un­se­re Hei­mat im Na­tur­park Sie­ben­ge­bir­ge“ fin­det auch die un­ver­kenn­ba­re Ae­gi­dien­ber­ger Mund­art ih­ren Platz. Wie der häu­figs­te Ae­gi­dien­ber­ger Fa­mi­li­en­na­me lau­tet, wel­che be­kann­ten Per­sön­lich­kei­ten aus der Ge­mein­de stam­men und wie die Ae­gi­dien­ber­ger zu ih­rem Spitz­na­men „Riev­ko­oche“ kom­men – auf über 250 Sei­ten er­zäh­len acht lo­ka­le Au­to­ren die Ge­schich­te des mal­er­ischen Or­tes. „Es gibt et­li­che Din­ge, die ich als Ae­gi­dien­ber­ger nicht über un­se­re Ge­mein­de wuss­te und erst durch das Hei­mat­buch er­fah­ren ha­be“, er­klär­te der Vor­sit­zen­de des Bürg­er­ver­eins, Bern­hard Fie­big.

Ge­spickt mit his­to­ri­schen Do­ku­men­ten, Schwarz-Weiß-Fo­tos und um­fang­rei­chem Kar­ten­ma­te­ri­al wid­men sich die elf Ka­pi­tel un­ter an­de­rem dem viel­fäl­ti­gen Ae­gi­dien­ber­ger Ver­eins­we­sen, dem Land­le­ben und Brauch­tum so­wie der Ent­wi­cklung der Ver­kehrs­we­ge. Au­ßer­dem the­ma­ti­siert das Buch die Aus­wir­kun­gen der bei­den Welt­krie­ge auf die Ae­gi­dien­ber­ger so­wie den Kampf mit den Se­pa­ra­tis­ten aus dem Rhein­tal.

34 Jah­re, nach­dem zum er­sten Mal die Idee auf­ge­kom­men war, ein Hei­mat­buch als Fort­set­zung des Werks „Ae­gi­dien­berg im Wan­del der Zei­ten“ von Karl Gast zu ver­fas­sen, hielt der Bürg­er­ver­ein das Hei­mat­buch in Hän­den. „Das ist ein un­be­schreib­li­ches Glücks­ge­fühl, dass wir es nach so lan­ger Zeit end­lich ge­schafft ha­ben und der Ge­mein­de jetzt das lang er­sehn­te Hei­mat­buch über­rei­chen kön­nen“, er­klär­te Fie­big. Sein Vor­gän­ger Jo­sef Ham­buch hat­te mehr als 20 Jah­re Li­te­ra­tur, Fo­tos, Zei­tungs­aus­schnit­te und Ur­kun­den ge­sam­melt und die ins­ge­samt 19 Ord­ner im Jahr 2006 an Gert Bel­ling­hau­sen über­ge­ben, der das Hei­mat­buch in Ham­buchs Sin­ne fer­tigs­tel­len soll­te. „Das war ei­ne mü­he­vol­le Klein­ar­beit, al­le Puz­zle­stü­cke zu ei­nem ganz­heit­li­chen Bild zu­sam­men­zu­set­zen“, so Bel­ling­hau­sen.

Der Bürg­er­ver­ein Ae­gi­dien­berg fi­nan­zier­te das Buch aus­schließ­lich aus ei­ge­nen Mit­teln und konn­te da­her kom­plett auf Wer­be­an­zei­gen ver­zich­ten. „Es war uns ein be­son­de­res An­lie­gen, dem Le­ser ein un­ge­stör­tes Schmö­kern zu er­mög­li­chen“, sag­te Bel­ling­hau­sen. Ziel des Bürg­er­ver­eins ist es, dass in je­dem Ae­gi­dien­ber­ger Haus­halt ein Ex­em­plar des Hei­mat­bu­ches vor­han­den ist. Denn, so fasst Re­dak­ti­ons­lei­ter Wolf­gang Flu­me zu­sam­men: „Das Hei­mat­buch wen­det sich an al­le Ae­gi­dien­ber­ger, ob ge­bür­ti­ge oder zu­ge­zo­ge­ne, aber auch an Neu­bür­ger und in­te­res­sier­te Be­su­cher. Es soll ih­nen ih­ren Hei­mat­ort und sei­ne Be­woh­ner nä­her­brin­gen und ver­deut­li­chen, wa­rum hier ei­ni­ges so und nicht an­ders ist.“ Das Ae­gi­dien­ber­ger Hei­mat­buch, fin­det Vor­stands­vor­sit­zen­der Fie­big, „ist für den Ae­gi­dien­ber­ger wie sein täg­lich Brot!“ Der of­fi­ziel­le Ver­kaufs­start ist am Diens­tag, 5. De­zem­ber, um 19 Uhr im Rah­men ei­ner fei­er­li­chen Buch­vor­stel­lung im Bürg­er­haus Ae­gi­dien­berg, Ae­gi­diu­splatz 10. An die­sem Abend kön­nen In­te­res­sier­te das Hei­mat­buch zum Son­der­preis von 17, 50 Eu­ro er­wer­ben.

Ab dem 6. De­zem­ber ist das Buch beim Ver­lag El­mar P. Heim­bach und in der Bü­cher­stu­be Ae­gi­dien­berg, Wel­ter´s Ae­gi­dien­berg so­wie Wel­ter´s Rott­bit­ze für 19,50 Eu­ro er­hält­lich.

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 04.12.2017

Last changed: 04.12.2017 at 06:32
Back