skip to content
  Sie sind hier: Home
Home >>

Viel los im Siebengebirge

Kommentar von GA-Redakteur Hansjürgen Melzer
 

Die Menschen in Königswinter und Bad Honnef haben am Sonntag die Qual der Wahl. Sie können sich aussuchen, ob sie in Bad Honnef zum Rosenfest gehen, beim „Mittelrhein Offroad“ in Rhöndorf Wein trinken, die Triathleten an der Radstrecke oder die Islandpferdereiter in Aegidienberg anfeuern oder doch lieber der Kirmes in Oberpleis einen Besuch abstatten.

Mancher Autofahrer wird sich allerdings die Haare raufen, weil mit der L 143 und der L 83 wichtige Verkehrsadern im Siebengebirge wegen des Triathlons stundenlang voll gesperrt sein werden. In Aegidienberg wären die Probleme besonders groß gewesen, weil der Reitsportveranstalter sein Turnier offenbar zu spät beantragt hat, sodass die Stadt Bad Honnef nicht mehr regulierend eingreifen konnte.

Nur dem Entgegenkommen des Triathlon-Veranstalters verdanken es nun letztendlich die Fans der Islandpferde, dass sie am Sonntag das Gangpferdezentrum über den Kreisel Himberg besuchen können. Aus Richtung Ittenbach und aus Richtung Oberpleis ist der Weg nach Aegidienberg gesperrt. Den Weg von der Autobahnanschlussstelle Bad Honnef oder aber durch das Schmelztal haben die Triathleten durch die Verlegung des Wendepunkts frei gemacht.

Wem es zu anstrengend ist, sich durch die umleitungsgeschädigte Bergregion zu bewegen, dem bleibt ja, wie anfangs erwähnt, durchaus die Möglichkeit, beim Rosenfest am verkaufsoffenen Sonntag shoppen zu gehen oder einem der zahlreichen Stände einen Besuch abzustatten. Wer hingegen mehr auf Natur steht, kann es sich beim „Mittelrhein Offroad“ in den Rhöndorfer Weinbergen gut gehen lassen. Da kann einen höchstens die Suche nach einem Parkplatz nerven. Aber es gibt ja zum Glück auch öffentliche Verkehrsmittel.

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 09.06.2017
Last changed: 09.06.2017 at 05:27
Back