skip to content
  Sie sind hier: Ueber Aegidienberg > Fakten und Zahlen
Am 04. Mai 1962 wurden 13 Ortschaften zum einheitlichen Namen Aegidienberg zusammengefasst:
   
Aegidienberg
Brüngsberg
Efferoth
Himberg
Höhe
Hövel
Neichen
Orscheid
Retscheid
Rottbitze
Siefenhoven
Wintersberg
Wülscheid
Aegidienberg:

Einwohnerzahl:
Stand 01.01.2014 = 7.113
Stand 01.04.2007 = 6.850
Stand 01.01.2002 = 6.673
Stand 14.08.1963 = 2.890
Stand 01.07.1933 = 1.379
Stand 23.10.1845 = 1.341

Die Bodenfläche beträgt 1.896 ha

Kanalnetz = 38 km (Std 01.01.2002)
Siebengebirge

Die höchsten Berge:

Oelberg - 461 m
Löwenburg - 455 m
Lohrberg - 435 m
Nonnenstromberg - 335 m
Petersberg - 331 m
Wolkenburg  - 324 m
Drachenfels  - 321 m



Die kleineren Berge:

Himmerich - 366 m
Trenkeberg - 430m
Weilberg - 297m
Stenzelberg - 287 m
Broderkonsberg - 378 m
Mittelberg  - 353 m
Leyberg - 359 m
Jungfernhardt - 320 m)
Geisberg - 324 m
Schallenberg - 310 m
Großer Breiberg - 313 m
Kleiner Breiberg - 288 m
Wasserfall - 338 m
Kleiner Oelberg - 332 m

Der Oelberg: Mit 460 Metern über Normal Null ist der Ölberg, oder auch Oelberg, der höchste Punkt im Rhein-Sieg-Kreis. Er liegt im Siebengebirge und gehört zu Königswinter. Aufgrund des Sendemastes auf seinem Gipfel ist er heute bereits von weitem, beispielsweise von der Bundesautobahn 3, zu sehen.

Anfangs hieß der Oelberg namentlich Maelberg. Durch die Mundart wurde er aber oft als Mohlberg ausgesprochen. Durch Vorträge, in denen es oft auf dem Mohlberg hieß, verschwand das „M“ meist, so dass er ab dem 17. Jahrhundert Ohlberg beziehungsweise Oelberg genannt wurde. Seit dem 18. Jahrhundert wurde dann das „e“ als Umlaut benutzt und so wurde dann aus dem Oelberg auch der Ölberg. Bis heute sind beide Schreibweisen in Gebrauch.

Aber egal wie er geschrieben wird, er wird seinen Rekord trotzdem behalten.ftz

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 11. Juli 2012

Drachenfels: Der Drachenfels, der 320 Meter über Normalnull liegt, ist der meist besuchte Berg Europas. Bekannt geworden ist er im Ausland durch ein Gedicht von George Gorden Byton im Jahre 1816, und er wurde anfangs besonders von vielen Engländern besucht. Neben den Engländern wurde der Berg später von vielen Touristen aus den Niederlanden besichtigt. Aus dieser Zeit stammt auch der Spitzname „größter Berg Hollands“. Bekannt ist der Drachenfels auch für seine Esel, auf denen man bis zum Schloss Drachenburg den Aufstieg bewältigen kann. Zuletzt hatte der Drachenfels aber immer mehr mit abnehmenden Besucherzahlen zu kämpfen.ftz

Quelle: General-Anzeiger-Bonn vom 25. Juli 2012